Maerklin Trafos blau

From beggabaur
Revision as of 02:49, 9 November 2020 by Ax (talk | contribs) (Created page with "=== Spannung beim Schaltimpuls === Problem: Bei den 220 V~-Trafos ist am 230 V~-Netz die Spannung des Schaltimpuls für den Fahrtrichtungsumschalter (FRU) relativ hoch. Dadurc...")

(diff) ← Older revision | Latest revision (diff) | Newer revision → (diff)
Jump to: navigation, search

Spannung beim Schaltimpuls

Problem: Bei den 220 V~-Trafos ist am 230 V~-Netz die Spannung des Schaltimpuls für den Fahrtrichtungsumschalter (FRU) relativ hoch. Dadurch können Digitalmodule, wenn im Analogbetrieb, zerstört werden.
Ziel: Diesen Impuls abschwächen.

Halbleiter / Dioden
Zinkoxid (ZnO)-Varistor: Alterung bei Überspannung --> wahrscheinlich schlecht geeignet.
Versuch: genaue Durchbruchspannung messen, Varistor ein Weilchen betreiben und dann die Durchbruchspannung erneut messen.
Siliziumkarbid (SiC)-Varistor (Metalloxid (MOC)-Varistor): Keine Alterung, werden aber eher im Hochspannungs-/Starkstrom-bereich eingesetzt. Daher für die Märklin-Trafos gewaltig überdimensioniert und nicht wirklich eine Lösung. Z.B.: https://www.hvproducts.de/files/surge_suppressor_assemblies.pdf
https://de.wikipedia.org/wiki/Varistor#Anwendungsgebiete
https://www.all-electronics.de/varistor-grundlagen-empfindliche-schaltungen-vor-ueberspannungen-schuetzen/
Suppressordioden
Schottky-Dioden

Fazit: Dioden sind keine Lösung.


"Konterwicklung"

Lösung: Eine Wicklung direkt auf den Eisenkern des Trafos. Welche in Reihe zur Wicklung für den Schaltimpuls geschaltet wird, allerdings, bezogen auf die Spannung, in Gegenrichtung. So daß die Spannung der "Konterwicklung" von der der Impulswicklung abgezogen wird.


Notizen

Kann ich eine Digitallok bedenkenlos auf einer analog mit Wechselstrom gesteuerten Anlage einsetzen?
https://www.maerklin.de/fileadmin/media/service/faq/Technik-Tipp-207.pdf
"Es gab in der Vergangenheit (vor ca. 2012) Decoder als Nachrüstlösung oder in Serienloks, die eine geringere Spannungsfestigkeit besaßen. Schauen Sie im Zweifelsfall daher immer in der Betriebsanleitung der jeweiligen Lok nach. Wird dort explizit für den analogen Betrieb der Einsatz des Transformers 32 VA Nr. 6647 oder 66470 gefordert, dann sind sonstige Wechselstromfahrgeräte tabu. Ansonsten gilt diese Einschränkung nicht, wenn nur allgemein von Märklin Wechselstrom-Fahrgeräten die Rede ist."


Wie funktioniert das Märklin Wechselstromsystem?:
https://www.maerklin.de/fileadmin/media/service/faq/Technik-Tipp-201.pdf


http://www.sheyn.de/Modellbahn/FAQ/HOAC/HOAC3.php#Trafos
 280A -> 1949-1954
 6173 -> 1955-1961
37540 -> 
 6647 -> 2000-2011
13474 -> Vorkriegsmodell. 20 V / 2 A


https://forum.miniatur-wunderland.de/viewtopic.php?f=11&t=33536

Farbversuch: https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=1610492#p1610492